Samstag, 30. Juli 2011

Indie-Rezensionen - meine gegen deine !!

Seht ihr im nächsten Beitrag meine Rezension? Hab ich mir viel Mühe damit gegeben. Der Autor liegt auf Platz 841.069 in der Bestsellerliste von Amazon. Bei Büchereule haben sie meine Rezension in die Autoreneigenwerbung verschoben, weil sie wohl dachten , dass niemand, der bei klarem Verstand ist, einen solch unbekannten Autor rezensiert - es sei denn er rezensiert in eigener Sache oder für Facebook-FreundInnen.

Das ist nachvollziehbar und eigentlich ein Anlass zum Grübeln. Warum bespreche ich einen Autor, der mindestens so unbekannt ist wie ich? Was habe ich davon? Selbst wenn er bekannt ist - sagen wir mal Platz 98.763 - habe ich immer noch nichts davon! Für BloggDeinBuch ist meine Rezension ein schicke Sache. Die stellen ein Körbchen hin und warten, dass jemand was reinschmeisst ... Aber für mich!? Ich selbst habe vielleicht 5 zusätzliche Klicks - also immerhin eine Verfünffachung (kleiner Scherz!).

Also stelle ich mal probeweise hin und sage: Für meine Rezension will ich was im Austausch! Ist doch fair oder? Ein Plätzchen auf irgendeiner Webseite ist mir klar zu wenig - dafür mach ich das nicht. Und überlege: Wenn ich einen Wunsch frei habe ...

Außerdem - der Mann, den ich rezensiert habe, ist Autor. Unterhaltsam Schreiben ist dessen täglich Brot. Verlange ich also für meine Rezension seine Rezension. Ist doch fair oder!? Die bösen Bänker nenne das eine Win-Win-Situation. Warum schreiben wir, die wir gut und viel schreiben, für Verlage, die nichts von uns wissen wollen? Warum schreiben wir Indie-Autoren uns nicht gegenseitig Indie-Rezensionen?

2 Kommentare:

Annemarie Nikolaus hat gesagt…

Ja! so funktioniert das in Ami-Lnd sehr gut und erfolgreich.
Ich versuche, dies und mehr (Vernetzen) gerade aufzubauen mit einer Miling-Liste für Indies und Kleinstverlags-AutorInnen.
Ein langsamer Prozess... Aber E-books werden nicht schimmlig. Wenn es dich interessiert:
http://de.groups.yahoo.com/group/AutorInnen-Marktmacht/

Clever&Smart hat gesagt…

Vernetzen ist immer gut! Vor allem jetzt in der Frühphase, wo man noch wahrgenommen wird. Auch wenn die Verkäufe derzeit für dei meisten noch nicht berauschend sind, so nutze die Zeit um deine ebooks überall zu "verankern" und dich zu vernetzen.
Bei den Amies ist es heute schon ziemlich schwierig geworden, überhaupt in der Masse der Neuerscheinungen wahrgenommen zuw erden.
Hier mein Blog: http://sonnennacht.blogspot.com
Rezensionen schreibe ich auch und ebooks stelle ich auch auf meinem Blog hier vor:
http://99-e-books.blogspot.com
Schickt mir eine Leseprobe eures ebooks, ich setze sie rein(wenn es nicht total daneben ist) ihr könnte auch Interviews, Autorenportraits usw. senden. Bitte nichts, was es in der Form schon woanders gibt. Also bei der Leseprobe mal ein paar andere Abschnitte als sonst aussuchen...
Ciao,
Marcel